Nein sagen

Ein „Nein“ – Der Weg ins persönliche Glück…

Ein „Nein“ ist oft der Weg ins persönliche Glück.

Wie oft sagen wir „Ja“ zu den Dingen obwohl wir eigentlich „Nein“ meinen, nur um den Gegenüber vermeintlich nicht zu verletzen.

Wir stellen oft die Bedürfnisse der anderen über unsere eigenen.

Im Nachhinein regen wir uns dann darüber auf, wieso wir kein „Nein“ zu Stande gebracht haben. Das nagt immer wieder an unserem Selbstbewusstsein und macht uns auf Dauer unglücklich.

Es war einmal ein abergläubischer Mann, der immer glücklich sein wollte. Er hatte unzählige Glücksbringer an seinem Körper und verbrachte ganz viel Zeit damit, Rituale durchzuführen, die ihm mehr Glück und Schutz fürs Leben bringen sollten.

Im Nebendorf wohnte eine alte, weise Frau. Und eines Tages ging der abergläubische Mann zu dieser Frau um sich einen Rat zu holen, was er noch alles tun könnte um glücklicher zu werden. Die weise Dame hörte sich seinen Wunsch an, nickte und sprach bedächtig:

„Bring mir fünf Leib Brot und fünf Apfelsinen, dann sorg ich für dein Glück.“

Der Mann ging voller Freude los und besorgte die Dinge. Er kam rasch zurück und die alte weise Frau schaute ihn nur an und gab ihm den nächsten Auftrag:

„Bring mir drei Kisten Wasser und ich sorge für dein Glück.“

Der Mann brach wieder auf und machte was ihm gesagt wurde. Er kam zurück und die alte weise Frau hatte schon wieder den nächsten Auftrag:

„Melke meine Kühe und ich sorge für dein Glück.“

Der Mann hatte allmählig keine Lust mehr darauf, die Aufträge der alten Dame zu erfüllen, aber er hatte nicht den Mut etwas dagegen zu sagen. Er melkte also die Kühe, weil er glaubte das würde ihn glücklich machen.

Als er fertig war ging er zurück zur alten, weisen Frau und die gab ihm schon wieder die nächste Aufgabe:

„Grabe meinen Garten um und ich sorge für dein Glück.“

Der Mann überlegte kurz und sagte:

„Gute Dame, bei allem Respekt. Nein, das werde ich nicht mehr tun. Darauf habe ich keine Lust. Was soll das denn bitte mit meinem Glück zu tun haben?“

Die weise, alte Frau schaute ihn an und sagte:

„Dein Glück liegt in diesem Nein.“

 

Wie kannst Du aber jetzt das „Nein“ sagen lernen und anderen höflich und authentisch Grenzen setzen?

#1 Setzt Dir Prioritäten.

Du musst wissen was für Dich wichtig und was für Dich unwichtig ist.

#2 Keine voreiligen Entscheidungen.

Lasse Dir kurz Zeit und denk über die Frage nach, bevor Du „Ja“ sagst.

#3 Bleib höflich aber rechtfertige Dich nicht.

Du musst Dich niemals für deine Entscheidungen rechtfertigen. Viele assoziieren mit dem Wort „Nein“ etwas genervtes oder aggressives. Das ist es aber nicht.

#4 Versuche es niemandem recht zu machen.

Wenn Du es allen recht machen willst, wird es Dir unglaublich schwer fallen, das Wort „Nein“ über die Lippen zu bringen.

#5 Du hast die Wahl.

Du bist nicht der Problemlöser für alles. Es steht Dir ganz offen und frei ob Du „Ja“ oder „Nein“ sagst.

#6 „Nein“ sagen ist okay.

Du brauchst keine Schuldgefühle zu haben. Andere Menschen werden Deine Meinung verstehen und akzeptieren. Und wenn sie es nicht tun, sind das nicht die Menschen, die Du in deinem Umfeld haben möchtest.

#7 Schlag eine Alternative vor.

Das kann ein anderer Zeitpunkt sein oder eine andere Person, die es vielleicht schneller oder besser macht als Du.

Kleine Wahnung: Einige Leute werden vielleicht sagen: „Hey, du hast dich total verändert in letzter Zeit. Du bist so egoistisch geworden“. Das beste ist, darauf erst gar nicht einzugehen, denn das ist lediglich ein Manipulationsversuch, um Dich wieder in Dein altes Verhaltensmuster zu drängen.

Und sind wir mal ehrlich: So wirklich viel Anerkennung bringt Dir der Job als Ja-Sager nicht. Es ist ein eher sehr undankbarer Job, in dem Du oft ausgenutzt wirst.

Kleine Schlusswort: In diesem Artikel geht es nicht darum, zu jeder Frage gleich „Nein“ zu sagen und Dich zu einem Egoisten zu entwickeln, der zu allem aus Prinzip „Nein“ sagt. Es geht eher darum, dass es nicht zur Gewohnheit wird, dass andere Dich bei einem Problem aufsuchen.

Wenn du wirklich bei manchen Dingen von dir aus weiterhelfen willst, oder die Dinge gerne erledigst, darfst Du selbstverständlich auch mal „Ja“ sagen. 🙂

 

„Ein „Nein“ zu anderen ist oft ein „Ja“ zu dir selbst.“

Vergiss niemals dein Leben zu genießen!

Tobi

Gib mir doch einfach ein Like bei Facebook wenn dir das hier gefällt und teile es mit deinen Freunden. Geteilte Freude ist schließlich die schönste Freude.

Ganz unten auf der Seite kannst du mir gerne einen Kommentar schreiben, ich freue mich darauf.

Du willst mehr geniale Tools und Tipps, um dich auf das nächste Level zu bringen? Hole dir jetzt gleich kostenlos die 10 goldenen Regeln für ein felsenfestes Selbstbewusstsein. Du kannst sie sofort anwenden.

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.