Selbstbewusstsein aufbauen

So baust du dein Selbstbewusstsein auf!

Selbstbewusstsein ist etwas, das uns von außen mitgegeben wird. Wir bauen Selbstbewusstsein auf, wenn wir Neues wagen und für unsere Fortschritte gelobt werden.

Im Gegenzug bauen wir natürlich kein Selbstbewusstsein auf, wenn wir ständig kritisiert und fertig gemacht werden. Egal ob von Freunden, Arbeitskollegen oder sogar in der eigenen Familie.

Wenn du jetzt mal kurz einen Blick in deine Vergangenheit wirfst, fällt dir vielleicht auf, dass du meist immer von den selben Leuten Sätze wie: „Aus dir wird doch eh nichts.“ gehört hast. Das Gefährliche dabei ist nur, wenn wir solche Sätze oft genug hören, dass wir sie übernehmen und anfangen daran zu glauben ohne sie zu hinterfragen. Das führt im jetzigen Moment dazu, dass du dir nichts mehr zutraust, eher ängstlich und zurückhaltend bist und die Schuld immer bei dir suchst.

Das sind allerdings alles Eigenschaften, die du von außen übernommen hast und keine Eigenschaften die aus dir selbst herauskommen.

Wenn das bei dir der Fall sein sollte ist das zwar schade, dass es so gelaufen ist. Es ist aber in der Vergangenheit und du kannst das Geschehene jetzt nicht mehr rückgängig machen. Dich darüber zu ärgern oder dich dafür selbst zu bemitleiden bringt dir überhaupt nichts und macht das Geschehene nicht ungeschehen.

Was du im Gegenzug aber machen kannst, ist dir im Hier und Jetzt bewusst zu machen, dass es nicht deine Schuld ist. Wenn andere dich vielleicht gemobbt oder niedergemacht haben. Dann waren diese Personen nichts anderes als…naja Idioten. Es ist aber nicht dein Verschulden gewesen.

Wenn dir vielleicht früher mal ein Teller runtergefallen ist und ein Elternteil von dir vielleicht mal eine Bemerkung wie: „Du bekommst aber auch garnichts hin…“ auf dich losgelassen hat, dann war das nicht deine Schuld, sondern ein Problem was dein Vater oder deine Mutter mit sich selbst hatte.

Also mache dir wirklich bewusst, dass du nichts falsch gemacht hast. Du bist gut so wie du bist. Und das ist nicht nur irgend eine aufgegriffene Floskel. Das meine ich wirklich ernst.

Es ist einfach wichtig, dass du nach und nach zu einem guten Selbstbild kommst.

Was mir dabei geholfen hat, ist es die Dinge die ich gut kann immer wieder aufzuschreiben. Dabei spielt es überhaupt keine Rolle was es ist. Das können ganz kleine Dinge sein, die du gut kannst und für die du dankbar bist.

Und wenn dir vielleicht viele Schwächen an dir auffallen, ist das völlig in Ordnung. Jede scheinbare Schwäche bringt im Gegenzug auch eine Stärke mit sich. Du bist völlig in Ordnung wie du bist. Mit all deinen Stärken und Schwächen.

Wenn dir gewisse Dinge nicht gelingen möchten ist das überhaupt kein Problem, denn du weißt: Dafür kannst du anderes.

Vergiss niemals dein Leben zu genießen!

Tobi

Gib mir doch einfach ein Like bei Facebook wenn dir das hier gefällt und teile es mit deinen Freunden. Geteilte Freude ist schließlich die schönste Freude.

Ganz unten auf der Seite kannst du mir gerne einen Kommentar schreiben, ich freue mich darauf.

Du willst mehr geniale Tools und Tipps, um dich auf das nächste Level zu bringen? Hole dir jetzt gleich kostenlos die 10 goldenen Regeln für ein felsenfestes Selbstbewusstsein. Du kannst sie sofort anwenden.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.