Urlaub genießen

10 Tipps für maximale Erholung im Urlaub

Es ist Sommer! (naja zumindest auf dem Kalender…) und die Urlaubszeit hat begonnen!

Auch für mich geht’s in ca. einer Woche mit meinem besten Kumpel runter nach Italien.

Für viele ist die Zeit momentan vielleicht die schönste Zeit im Jahr.

Wir arbeiten lange darauf hin, wir zahlen vielleicht viel Geld für tolle Reise und dann hat man doch irgendwie nur Stress. Man wird vielleicht krank, der Urlaubsort ist vielleicht doch nicht so toll und die ganze Erholung ist vielleicht am ersten Arbeitstag schon wieder weg.

Damit genau dir das nicht passiert und die Erholung von deinem Urlaub auch noch nach Rückkehr lange andauert gebe ich dir hier meine 10 besten Tipps dafür.

Der Urlaub dient eigentlich dazu, dass wir unsere Batterien wieder aufladen. Dass wir uns vom Stress befreien, Zeit für die Familie haben, uns unseren Hobbys zuwenden oder einfach nur mal entspannen können.

Erholen kannst du dich sowohl auf Reisen, als auch zu Hause. Wichtig ist einzig und allein, dass du dich von der Arbeit lösen kannst. In Bezug auf danach, haben Studien gezeigt, dass es möglich ist unsere Erholung bis zu acht Wochen nach dem Urlaub zu halten.

Bei den meisten sieht die Realität aber so aus, dass am ersten Tag schon nichts mehr von der ganzen Erholung übrig geblieben ist.

Was hilft also dagegen?

#1 Stress reduzieren

Du solltest deinen Urlaub auch schon im Vorfeld etwas vorbereiten und dich darauf einlassen. Das heißt also nicht bis zur letzen Sekunde zu arbeiten und dann sofort in den Flieger steigen. Viele versuchen noch vor dem Urlaub möglichst alles abzuarbeiten und alles irgendwie ins Reine zu bringen. Aber genau dadurch laden sie sich noch viel mehr Stress auf. Genau das begünstigt die so genannte Freizeitgrippe.

Das heißt, sobald du frei hast und dein Stress abfällt, wirst du sofort krank, fühlst dich unwohl oder erkältest dich.

Wenn du vielleicht zu diesen Menschen gehörst und nicht wieder krank in deinen wohl verdienten Urlaub starten möchtest, solltest du deinen Stress schon vor dem Urlaub auf ein gesundes Level reduzieren und etwas herunterfahren statt es zu erhöhen.

#2 Du darfst dich freuen

Vorfreude ist ja bekanntlich die schönste Freude und es gibt tatsächlich eine Studie, die belegt, dass wir vor und nach dem Urlaub zufriedener sind als während dem eigentlichen Urlaub. Das heißt die Vorfreude und die schönen Erinnerungen danach machen dich sehr zufrieden.

Deshalb, koste diese Zeit wirklich aus und unterstütze sie vielleicht noch indem du dir vielleicht eine neue Taucherbrille holst und tolle Orte recherchierst.

#3 Gut planen

Darunter fallen zum Beispiel Übergaben im Büro. Versuch am besten deinen Kollegen ein Teil deiner Aufgaben abzugeben, damit die ToDo-Liste bis du wieder kommst nicht länger ist als die chinesische Mauer… 🙂

Dazu gehört vielleicht auch deinem besten Freund  deinen Schlüssel zu geben und ihn darum zu bitten, dir die Pflanzen zu gießen und den Briefkasten zu leeren. Auch das erspart dir den Ärger bei der Heimkehr, zum Beispiel diese völlig ausgetrocknete Zimmerpflanze zu sehen und das Stresslevel geht nicht sofort wieder hoch.

#4 Keinen Freizeitstress aufbauen

Es gibt Menschen, welche sich im Urlaub einfach zu viel abverlangen. Sie müssen täglich drei verschiedene Strände gesehen haben und mindestens ein Museum besucht haben. Viele möchten einfach das meiste aus ihrem Urlaub herausholen. Aber die Entspannung bleibt da sehr oft auf der Strecke liegen.

Versuche, dass du eine gute Balance zwischen Entspannung und Erlebnissen darstellst.

Im Zweifelsfall entspannst du dich lieber ein bisschen mehr. 🙂

#5  Kompromisse eingehen

Gerade wenn man nicht alleine reist, sondern mit Freunden oder der Familie bleibt es manchmal sogar im Urlaub nicht aus, dass es zu Uneinstimmigkeiten und Konflikten kommt. In solchen Fällen ist es super wichtig, dass wir kompromissbereit und flexibel bleiben.

Man kann sich vielleicht auch mal aufteilen. Auch Familien müssen im Urlaub nicht zwangsläufig alles zusammen machen.

#6 Nicht erreichbar sein

Manche können es ja einfach nicht lassen…

Das Geschäftshandy wird mitgenommen, die E-Mails werden täglich gelesen und es wird versucht doch noch irgendwie manche Sachen abzuarbeiten oder vorzubereiten.

Erstens führt das garantiert zum Streit mit deinen Mitreisenden und zweitens ist das auch garantiert nicht förderlich für deine Entspannung.

Lass also am besten einfach alles zu Hause was mit Arbeit oder Sonstigem zu tun hat. Im Normalfall kommen deine Kollegen auch ein paar Tage ohne dich aus und die Firma geht auch nicht sofort den Bach runter ohne dich. 🙂

Wenn es sich wirklich gar nicht vermeiden lässt und damit meine ich auch nur im wirklichen Ernstfall:

Richte dir eine feste Zeit ein, wo du eine E-Mails abrufst oder Anrufe entgegen nimmst und den Rest der Zeit bleibt das alles aus und tabu.

#7 Neues ausprobieren

Manche Menschen meinen sich wirklich zwangsmäßig entspannen zu müssen und liegen wirklich den ganzen Tag nur am Strand herum und machen gaaarnichts.

Erholung kommt aber auch dadurch zu Stande, dass wir neue Dinge erleben und aus unseren Routinen ausbrechen. Wenn wir nämlich etwas neues ausprobieren und erleben wird das Wohlfühlhormon Dopamin ausgeschüttet.

Es geht im Urlaub also nicht nur um Entspannung, sondern auch darum neue Eindrücke zu gewinnen. Aber wie schon erwähnt: Im Gesunden Maße natürlich.

#8 Positive Perspektive einnehmen

Wenn unsere Ansprüche zu hoch sind und wir zu viel erwarten, werden wir garantiert enttäuscht werden. Dein Urlaub muss nicht perfekt sein um im Gegenzug gut zu sein. Es müssen nicht zwangsläufig all deine Vorstellungen erfüllt werden, nur damit du glücklich bist.

Denn ob du glücklich bist oder nicht hängt primär von deiner eigenen Perspektive ab und vieeel weniger von den Umständen. Auch wenn du denkst es sein anders herum.

Konzentriere dich also bewusst auf das Positive im Urlaub.

PS: Das solltest du nicht nur im Urlaub tun. Integriere diese Strategie vor allem auch in deinen Alltag und du wirst merken wie es dir besser gehen wird. 🙂

#9 Langsam starten

Lege dir am besten auf gaaar keinen Fall gleich einen wichtigen Termin auf deinen ersten Arbeitstag.

Fange langsam an und lege auch deine Rückreise bewusst. Damit meine ich, dass du nicht Sonntag Abends nach Hause kommst und am Montag Morgen dann gleich anfängst wieder zu arbeiten.

Räume dir also auf jeden Fall einen kleinen Puffer ein.

Auch musst du nicht gleich am ersten Tag deine angefallene ToDo-Liste direkt komplett abarbeiten, sondern fang wirklich langsam an und nimm dir regelmäßige Erholungszeiten.

#10 Die Nachfreude

Wie schon erwähnt ist die Nachfreude auch eine super tolle Freude. Schau dir die tollen Urlaubsfotos oder die mitgebrachten Souvenirs gerne regelmäßig an, sodass die Urlaubgsgefühle wieder in dir hochkommen.

Lass dir zum Beispiel auch gerne die schönsten Urlaubsfotos einrahmen und stelle sie dir neben den Schreibtisch.

 

Sooo….

Ich hoffe ich konnte dir mit den Tipps ein wenig weiterhelfen und wünsche dir noch eine schöne Urlaubszeit und vor allem viel Erholung.

Merke dir eins: Dein Urlaub muss nicht perfekt sein um schön zu sein!

 

Vergiss niemals dein Leben zu genießen!

Tobi

Gib mir doch einfach ein Like bei Facebook wenn dir das hier gefällt und teile es mit deinen Freunden. Geteilte Freude ist schließlich die schönste Freude.

Ganz unten auf der Seite kannst du mir gerne einen Kommentar schreiben, ich freue mich darauf.

Du willst mehr geniale Tools und Tipps, um dich auf das nächste Level zu bringen? Hole dir jetzt gleich kostenlos die 10 goldenen Regeln für ein felsenfestes Selbstbewusstsein. Du kannst sie sofort anwenden.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.