Tipps um früh aufzustehen

Wie du ganz einfach früher aufstehst – 2 Tipps

Du liegst im Bett und es ist so schön kuschelig.

Du hast dir vorgenommen, heute morgen früh aufzustehen um deine Morgenroutine zu beginnen.

Aber du haderst mit dir. Du sagst dir: „Ich bleibe nur noch eine Minute liegen. Darauf kommt es doch nicht mehr an“.

Das tust du dann auch genüsslich – und wachst eine dreiviertel Stunde später auf. Du bist wieder eingeschlafen. Aus einer Minute wurden 45.

Kommt dir das bekannt vor? Mir schon. So habe ich auch angefangen. Nicht nur einmal – dieses Muster hat sich bei mir regelmäßig wiederholt.

Bis ich eines kapiert hatte: Im Zweifel ist der innere Schweinehund immer schlauer.

Er findet immer Mittel und Wege, um uns selbst zu sabotieren.

So kannst du ihm zeigen, wer der Chef an Bord ist:

 

Auf meinem eigenen Weg zum Frühaufsteher habe ich Dinge entdeckt, die man tun sollte, um relativ leicht morgens früh aufzustehen.

Die Schwierigkeit liegt am Anfang. Der Beginn ist die größte Herausforderung. Immer, bei allem was du neu beginnst, ist der Anfang der Knackpunkt. Wenn du dir das ganz bewusst machst, hast du den ersten Schritt getan.

Du kannst diese Erkenntnis nutzen, um eine Eigenschaft die du annehmen möchtest, zu einer Gewohnheit zu machen. Das Geheimnis liegt im Anfang.

»Auch der längste Marsch beginnt mit dem ersten Schritt«

Laotse

Du willst etwas ändern oder eine neue Gewohnheit annehmen –  aber du hast ein Gegenprogramm in dir. Das einmal etablierte läuft wie von selbst ab. Auf Autopilot. Weil du es schon lange, vielleicht viele Jahre so gemacht hast.

Dir war gar nicht bewusst, dass du dir damit keinen Gefallen tust.

Du hast es nur nicht gemerkt. Mit der Zeit wurde es jedoch zur Normalität für dich.

Die Macht der Gewohnheit hat dich zu dem Menschen werden lassen, der du heute bist.

Das kannst du ändern.

Je früher, desto besser. Wenn sich eine Angewohnheit einmal in dir festgefressen hat, ist es schwer, sie wieder loszuwerden.

Verbinde dich mit mir bei Facebook                 

Ein Beispiel: Du möchtest dich gesünder ernähren. Du hast beschlossen, mehr Obst und Gemüse zu essen.

Dann gehst du mit deinen Freunden aus und ihr macht auf dem Weg einen Abstecher in ein bekanntes Fast-Food Restaurant. Das ganze läuft wie von selbst ab.

Du denkst gar nicht mehr über deinen Vorsatz nach und genehmigst dir einen fetten Burger mit Pommes. Du hast keinen wirklichen Hunger – aber das ist dir in dem Moment gar nicht richtig klar.

Du bestellst es einfach, weil du es gewohnt bist. Dein Autopilot ist am laufen.

Von jetzt an aber, da dir das nun bewusst ist, kannst du dieses Gesetz der Gewohnheit dazu nutzen dir zu dienen. Deine Ziele zu erreichen. Dir eine neue, bessere Gewohnheit anzueignen.

Dazu ist es wichtig, besonders ganz zu Beginn, strikt nach einem Plan vorzugehen.

Diesen Plan hältst du ein, egal was die anderen tun oder dazu sagen. Der Anfang ist das schwierigste.

 

♦Es ist der Anfang, den du durchstehen musst.

 

♦Eine neue Handlung wird nach ca. 30 Tagen zu einer Gewohnheit.

 

Nach dieser Zeit hast du die neue Handlung schon so oft gemacht, dass sie dir zur Gewohnheit wird.

Du machst dir dann über das frühere Aufstehen keine große Gedanken mehr. Du tust es einfach, weil du es so gewohnt bist. Du hast eine neue Gewohnheit etabliert.

Damit nutzt du die Macht der Gewohnheit für die Erreichung deiner Ziele.

Was bedeutet das konkret für dich um dein Ziel, ein Frühaufsteher zu werden, leichter zu erreichen?

Viele gehen davon aus, dass man abends einfach 2 Stunden früher ins Bett gehen muss und dafür morgens zwei Stunden früher aufsteht – aber dem ist nicht ganz so.

Du kannst nicht so einfach anstatt um 24 Uhr um 22 Uhr zu Bett gehen und dafür 2 Stunden früher aufstehen.

Das klingt zwar logisch, so einfach ist es aber nun doch wieder nicht.

Hier die 2 einfachen Tipps, wie du es leichter schaffst:

 

Tipp #1: Gehe erst dann schlafen wenn du wirklich müde bist.

Wenn du dich schon ins Bett legst wenn du gar nicht müde bist, kannst du wahrscheinlich nicht einschlafen.

Du wälzt dich hin und her und regst dich womöglich sogar noch darüber auf, dass du nicht zur Ruhe kommst. Das wirkt sich negativ auf deinen gesunden Schlaf aus.

Gehst du hingegen zu Bett wenn du die Müdigkeit schon in dir spürst, wirst du schneller einschlafen.

 

Tipp #2: Steh jeden Morgen zur gleichen Uhrzeit auf.

Dein Körper braucht eine Routine, an die er sich gewöhnen kann.

Deshalb ist es als echter Frühaufsteher auch extrem wichtig, am Wochenende und an freien Tagen zur selben Uhrzeit aufzustehen wie an normalen Arbeitstagen.

Wenn du an den Wochenenden diese anfängliche Gewohnheit durchbrichst, sabotierst du damit deinen Erfolg.

Besonders zu Beginn deiner Umstellung zum Frühaufsteher.

Der Anfang ist das Wichtigste. Deine neue begonnene Handlung ist noch nicht eingespielt.

Der innere Schweinehund wird alles unternehmen, um dich zurück in deine Komfortzone zu bringen. Vor allem am Anfang.

Er hasst nämlich alles ungewohnte. Er mag es bequem und vorhersehbar. Am liebsten wäre ihm, du würdest dich gar nicht mit solchen Gedanken wie Weiterentwicklung und Wachstum befassen. Das ist alles viel zu unbequem für ihn.

Sei standhaft. Mit konsequentem Verfolgen deiner Ziele zeigst du ihm, wer der Herr und Meister ist. Wenn er erkennt, dass du dich von nichts davon abbringen lässt, wird er sich irgendwann fügen.

Halte deine neue Gewohnheit mindestens 3o Tage lang konsequent durch.

Danach ist sie einigermaßen eingespielt, sozusagen auf deiner Festplatte gespeichert.

Nach dieser Anfangsphase wirst du merken, dass dir das frühe Aufstehen gut tut. Du erkennst die Vorteile, den Tag frühzeitig zu beginnen und wirst dich nicht mehr so leicht in die alten Gewohnheiten zurückwerfen lassen.

Sei dir deshalb ganz bewusst, dass gerade der Anfang die Magie in sich trägt.

In ihm liegt die Kraft, deine Ziele einen Schritt näher zu dir herzuholen. Egal, um was für ein Ziel es sich handelt.

Lass keine Ausnahmen zu, egal wie verführerisch es gerade wäre. Bleibe konsequent und steh immer zur gleichen Uhrzeit auf.

 

Vergiss niemals dein Leben zu genießen!

Tobi

 

Gib mir doch einfach ein Like bei Facebook wenn dir das hier gefällt und teile es mit deinen Freunden. Geteilte Freude ist schließlich die schönste Freude.

Ganz unten auf der Seite kannst du mir gerne einen Kommentar schreiben, ich freue mich darauf.

Du willst mehr geniale Tools und Tipps, um dich auf das nächste Level zu bringen? Hole dir jetzt gleich kostenlos die 10 goldenen Regeln für ein felsenfestes Selbstbewusstsein. Du kannst sie sofort anwenden.

2 Kommentare

  1. Super Tipps! Es ist echt verdammt wichtig früh aufzustehen!
    Ich merk es bei mir selbst, wenn ich schon um 5 aufstehe bin ich den ganzen Tag in einem Power-Zustand. Da muss man einfach dranbleiben 😉

    Erfolgreiche Grüße
    Michael

    1. Danke dir. Zu Beginn ist das wirklich nicht einfach, aber alles nur eine Sache der Gewohnheit. Es lohnt sich auf jeden Fall dran zu bleiben! 🙂

      Gruß Tobias

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.